Stierkampf in Spanien: EU fördert brutale Tierquälerei

15 Feb

Während in Katalonien im Juli 2010 ein Verbot des Stierkampfes ab 2012 erwirkt wurde, setzen sich die Konservativen nun mit fadenscheinigen Gründen dafür ein, dass diese Tierfolter  in ganz Spanien wieder rechtens ist und die einzelnen regionalen Stierkampf-Verbote aufgehoben werden. Sie wollen den Stierkampf zum „nationalen Kulturerbe“ erheben. kyriacou.ch

Ihren Ursprung hat diese primitive Volksbelustigung im Mittelalter! Wie primitiv muss also der Konsument solch eines Spektakels sein, wenn er sich im 21. Jahrhundert noch von etwas begeistern lässt, was jeglicher Ethik und heutigen moralischen Werten vollends entbehrt. www.unzensuriert.at

Zehntausende von Stieren pro Jahr werden unter dem Deckmantel „Tradition“ zu Tode gequält, sind den größten Teil ihres kurzen Lebens barbarischer Folter ausgesetzt. Damit der Mensch überhaupt eine Chance gegen dieses starke Tier hat, schwächt er es bereits Wochen vorher und macht es mürbe. Das Leid eines Stierlebens ist lang und grausam und beginnt nicht erst in der Corrida. 40.000 Mal qualvoller Tod auf Raten. www.bild.de

Stierkämpfe werden mit unseren Steuergeldern finanziert

1997 wurde Tierschutz in den EU-Vertrag aufgenommen. Allerdings werden Tierschutzgesetze vor allem in südeuropäischen Ländern gänzlich ignoriert und diese grausamen Tötungen gehen weiter unter abgedroschenen Vorwänden wie etwa „Tradition“ und „Kultur“. Stierzüchter erhalten mindestens 200 € pro Stier für bis zu 90 Tiere pro Jahr! Macht insgesamt mindestens 18.000 €. Dieses Geld wird für die Aufzucht von Tieren verwendet, die anschließend für solch fragwürdige Veranstaltungen gefoltert und getötet werden.

Mit Tradition und Kultur hat absichtliche und sinnlose Tierfolter nichts zu tun. Selbst wenn man so etwas als Tradition bezeichnen will, ist es höchste Zeit, derartige „Traditionen“ abzuschaffen. 150 Mio. von deutschen Steuerzahlern. www.andaluz.tv

Was geht in den Köpfen der EU-Politiker vor, wenn sie solche „Werte“ vertreten und unterstützen? Werte, die nach heutigen Ansprüchen keine sind. Stierkampf darf nicht mit unseren Steuermitteln finanziert werden. Für Tiermassenmord muss uns unser Geld zu schade sein! – Und: Stierkampf darf endgültig nicht mehr stattfinden!

 

Die Größe und den moralischen Fortschritt einer Nation kann man daran ermessen, wie sie die Tiere behandelt!

Mahathma Gandhi

 

Noch keine Kommentare

Kommentar hinterlassen