Noras Ferien

7 Nov

Ferien auf … nein, nicht auf Saltkrokan. – Ferien auf Schloss Gersdorf!

Urlaub auf Schloss Gersdorf

 

Schloss Gersdorf

 

Ab in den Urlaub
Etwa ein Jahr, nachdem ich zu meinen Leuten gekommen bin, sind wir in Urlaub gefahren. Ich wurde wieder in Herrchens großes Auto verfrachtet, so wie damals, als sie mich von meinem Pflegeplatz in Niederösterreich abgeholt hatten. In das hinterste Abteil wurde eine Kuscheldecke gelegt, eine Flasche mit Wasser und mein Trinknapf. Als Herrchen mich ins Auto hob, hatte ich ein mulmiges Gefühl und ein wenig Angst, weil ich keine Ahnung hatte, was nun wieder mit mir geschehen würde. Wo brachte man mich jetzt wieder hin. Was Urlaub war, wusste ich zu diesem Zeitpunkt noch nicht. Nachdem meine Leute ihre riesigen Taschen und Koffer auf dem Rücksitz verstaut hatten, ging’s los. Nun, ich muss zugeben, unabhängig davon, wo immer man mich hinbringen würde, es war sehr komfortabel in meinem Abteil. Herrchen und Frauchen saßen ganz vorne, dahinter standen all die Taschen und ganz hinten hatte ich mein eigenes Reich mit Panoramablick.

Die Fahrt
Als wir eine Weile gefahren waren, hielt das Auto, alle stiegen aus und Frauchen holte mich aus dem Kofferraum zum Pippimachen. Dann gab es eine mitgebrachte Brotzeit, wovon ich auch jeweils ein Stück Käsesemmel bekam und etwas Wasser in meinen Napf. Sodann packte man mich wieder in mein Abteil und weiter ging die Fahrt. Dieses Procedere wiederholte sich noch ein paar Mal, wir sind nämlich vom südlichsten Ende Deutschlands ins nördlichste gefahren und das ist ganz schön weit. Natürlich ging es nicht ohne Gezanke bei meinen Leuten. Beim Autofahren und beim Kochen gibt’s ab und an Meinungsverschiedenheiten, weil jeder immer alles besser weiß. Wir haben aber eh ein Navi und eigentlich hätte es genügt, wenn beide getan hätten, was das Navi sagt.

 

Schlosspark

Kurzum, wir sind auch mit Gezanke gut angekommen. Unsere Fahrt endete in einem großen Park, in dessen Mitte ein wunderschönes Haus stand. Wir klingelten bei fremden Leuten, die uns in unsere Ferienwohnung führten.

 

Treppe zum Schloss

Die Treppe zum Schloss.

 

Haushund

Haushund, Jack-Russel ERNA, kam mit und machte sich wichtig. Später hat sie dann im Park mit mir rumgetobt.

 

Ferienwohnung

Meine Leute richteten sich in der Wohnung ein, machten mir ein Bett in einem vorhandenen Korb zurecht und es hatte den Anschein, als ob wir jetzt hier wohnen würden. Also kam ich doch woanders hin?!?

 

Windmühlen-Restaurant

Dann fuhren wir wieder weg, aber unsere Sachen blieben da. Es ging in ein Restaurant, wofür Frauchen immer meine „Restaurant-Decke“ dabei hat …

 

Restaurantdecke

… Wir suchten einen ruhigen Platz, sodass ich ungestört auf meiner Decke liegen konnte. Das machen wir immer so, wenn meine Leute Essen gehen, darf ich mit und auf der Decke warten. Das macht mir auch gar nichts aus, weil ich derweil ein Nickerchen halte.

 

Ferienwohnung

Nachdem wir wieder in der fremden Wohnung angekommen waren, haben meine Leute in einem anderen Zimmer übernachtet. Ich war in diesem fremden Wohnzimmer ganz alleine und furchtbar einsam. So fing ich an zu jaulen, weil ich so traurig war. Sofort ist mein Herrchen gekommen und hat mich getröstet. Fortan durfte ich im Zimmer von meinen Leuten schlafen.

 

Nora im Park unterwegs

Am nächsten Tag wurde der Park erkundet …

 

Teich im Park

… und ich habe einen schönen Teich entdeckt.

 Strand

Ausflug an den Strand

 

Möwe

Eine freche Möwe

 

 Nase im Wind

Hier kann man schön die Windhundnase in den Wind halten …

 

 Nora im Strandkorb

 Ich teste einen Strandkorb …

 Strandkorb ist gemütlich

… und stelle fest, dass er ausgesprochen gemütlich ist.

 

Noras Urlaubsbekanntschaft

Meine erste Urlaubsbekanntschaft: eine Galgohündin, auch aus Spanien, genau wie ich. Sie ist aber nicht auf Urlaub hier, sie wohnt in Wismar.

 

ganz schön ungemütlich

 Ein ungemütlicher Tag, kalt und nieselig.

 

Nora auf dem Fischmarkt

Hier bin ich auf dem Fischmarkt. Überall riecht es lecker nach Essen.

 Hundespielzeug

Auf dem Markt gibt’s Hundespielzeug zu kaufen: kleine Plüschhunde, die bellen und herumwackeln.

 Chihuahua

Noch eine Urlaubsbekanntschaft.

 Badestrand

 Das ist kein Hundestrand.

 

im Bootshafen

In einem Hafen gibt es eine Menge zu sehen und zu schnuppern …

 

Irgendwann sind wir wieder quer durch ganz Deutschland nach Hause gefahren. Als wir zuhause waren wusste ich, dass Herrchen und Frauchen mich nie mehr hergeben würden!

 

2 Kommentare to “Noras Ferien”

  1. Doris 13. November 2013 at 12:58 #

    Ein hübsches Feriendomizil – da lässt es sich aushalten, oder?!?

    • Susanne Auberger 13. November 2013 at 17:25 #

      Ja, da waren wir sogar zweimal!

Kommentar hinterlassen