Jurowischnsongkontest

24 Mai

Songcontest

Super! Da haben wir uns wieder eine ordentliche Watsch’n vom Rest der Welt geholt!
Nun, dass wir mit unserem deutschen Beitrag nicht viel holen, das habe ich schon erwartet. Nichtsdestotrotz hat unsere Interpretin aber sicherlich mehr verdient als 0 Punkte. Die sympathischen Jungs aus Österreich haben die Messlatte dagegen etwas höher angesetzt. Aber auch hier: 0 Punkte! – Eine absolute Frechheit!
Schweden, ganz o. k., aber dass es für den 1. Platz reicht …nun gut!

Osteuropäische Folklore
Die Osteuropäer, die sich alljährlich jeweils gegenseitig die höchste Punktzahl zuschieben, schicken auch heuer wieder ihre tussigen Schlagersternchen in den Ring. Gekleidet in eine seltsame Mischung aus 80er-Jahre-Glamour mit verspielten landestypischen Folkloreakzenten wie Schleifen und Volants, um mit dünnen Stimmen langweilige Lieder zum Besten zu geben. – Wenn die digitalen Background-Effekte nicht wären, könnten sie allesamt einpacken!

Strafpunkte
Österreich und Deutschland werden mit 0 Punkten gestraft. – Aber unser Geld wollen sie schon, die Europäer, das nehmen sie gern, dafür sind wir gut genug. – Vor allem Griechenland stellt permanent dreiste Forderungen! Und nebenbei bemerkt, der griechische Beitrag war, abgesehen von der putzigen Blondine, auch nicht mehr als 0 Punkte wert.
Ja, unser Geld wollen sie, die Europäer, und dank unserer murksenden Politiker bekommen sie auch genug davon!

Einmal mehr zeigen Veranstaltungen wie dieser Eurovision Song Contest, dass es nicht um Musik geht! – Mit Diskriminierung muss man heutzutage ja sehr vorsichtig sein und ein Deutscher oder Österreicher darf dieses Wort für sich auf keinen Fall beanspruchen, obwohl bei der gestrigen Veranstaltung und derartigen Punktevergabe eigentlich genau das passiert ist!

Noch keine Kommentare

Kommentar hinterlassen