Weihnachten 2017

24 Dez

 

Meinen lieben Lesern wünsche ich schöne, besinnliche Weihnachten mit einem Gedicht zum Nachdenken!

 

Zur Weihnacht

Düster drohen dunkle Tannen,
Wolkenwand versperrt die Sicht,
Schwermut will mich übermannen.
Wege such´ ich, find´ sie nicht.

Höre hohl des Windes Wehen,
das mir jäh den Atem nimmt.
Mutlos fühl´ ich mich beim Gehen.
Welches Los ist mir bestimmt?

Doch dann sehe ich: der Himmel
ist mit einem Mal erhellt.
Über jubelndem Getümmel
strahlt der Stern am Himmelszelt.

Wird er Trost und Hoffnung spenden?
Mich beschützen vor Gefahr?
Wird er Leid zum Guten wenden?
Was ist Traum und was ist wahr?

Eberhard Figlarek

Noch keine Kommentare

Kommentar hinterlassen