Fisch in Pergament gegart

25 Mrz


… schmeckt vorzüglich!

Küchenpergament ist etwas dicker als Backpapier und lässt somit keine Flüssigkeit durch.

Diese Zubereitungsform ist sehr Zeit sparend und begrenzt den Aufwand an Küchenutensilien erheblich, man verwendet kein Fett und kann das Gericht sogar aus dem Papier essen, ohne Geschmacksbeeinträchtigung, wie etwa bei Alufolie.

Und so geht’s:

  • Fisch salzen und pfeffern und auf das Pergament legen
  • danach Champignons, Zwiebeln, Knoblauch, Rosmarin, Karotten, Spargel, Petersilie usw.
  • natürlich kann man auch erst das Gemüse und dann den Fisch
  •   alles nach Belieben mit Zitronensaft und Olivenöl beträufeln
  • das Papier übereinanderschlagen und die Enden mit Küchenzwirn zusammenbinden, sodass ein „Riesenbonbon“ entsteht
  • die Päckchen auf einen Rost geben, evtl. Backblech darunter zur Sicherheit, falls es reißt und garen

 

Dazu passt Reis (für Kalorienbewusste), Rosmarin-, Petersilienkartoffeln oder einfach nur Baguette oder Ciabatta.

 

 

 

Noch keine Kommentare

Kommentar hinterlassen