Die Wolke … The Cloud

26 Aug

Die Wolke

Wolkengebilde faszinieren die Menschen bereits seit eh und je. Vielfältige Figuren aus weißen Schleiern ziehen am blauen Himmel dahin. In Mußestunden, wenn man die Wolken beobachtet, kann man zahlreiche Motive, wie Tiere, Köpfe, Herden oder abstrakte Gebilde erkennen. Der Fantasie des Betrachters sind hierbei keine Grenzen gesetzt.
Wolken bestehen aus feinsten Wassermolekülen, die nach Erwärmung der Erdoberfläche aufgrund von Sonneneinstrahlung aus den Gewässern verdampfen, immer höher steigen, sich zusammenballen und zu „Wolken“ werden.

The Cloud

 

The Cloud

Seit einiger Zeit hat die „Wolke“ eine völlig andere bzw. weitere Bedeutung. Sie ist ebenso wenig greifbar wie eine richtige Wolke. Aber sie besteht nicht aus Wassermolekülen, sondern aus einer Ansammlung von Daten, die in nahezu unbegrenztem Ausmaß gespeichert werden können. Hierbei handelt es sich nicht wirklich um eine Wolke, sondern um Rechenzentren, die mithilfe von IT-Infrastrukturen Datenspeicher und Software zur Verfügung stellen. Firmen und auch private User nutzen die Cloud, um Daten oder Anwendungen quasi „auszulagern“.
Eigene Software und Daten befinden sich nicht mehr auf dem firmeneigenen Rechner oder dem privaten PC, Net-/Notebook oder Tablet, sondern bei einem oder mehreren Anbietern, von dem/denen der Datenspeicher angemietet wird. Der Standort dieser Anbieter ist ganz und gar ortsunabhängig. Die IT-Infrastruktur-Modelle bieten bedarfsorientiert Datenspeicher, Netzwerkkapazität oder auch entsprechende Software, wie etwa Content-Management-Systeme, und stellen diese über Internet oder Intranet zur Verfügung. Hierbei ist das Internet für alle Nutzer zugänglich, wobei beim Intranet oder den Private Clouds die Bereitstellung über ein firmeninternes Netz erfolgt. Der Nutzer hat jederzeit Zugriff auf seine Daten und Software.
Absolut genial! – Bleibt allerdings zu hoffen, dass sich der Grundgedanke für den momentanen Nutzen dieses fantastischen Instruments nicht ins Gegenteil verkehrt und der Welt beziehungsweise den Nutzern schadet, wie bereits viele Neuerungen vor ihm, Errungenschaften, die missbräuchlich verwendet wurden und der Welt großes Unheil beschert haben.
Die Nutzer solcher IT-Systeme sollten sich vor Augen halten, dass Datenspionage technisch möglich, bereits auch geschehen und mithilfe solcher Systeme eventuell  sogar vorgesehen ist …

 

Noch keine Kommentare

Kommentar hinterlassen