Dänischer Zoo tötet Löwen-Familie!

27 Mrz

Dänischer Zoo tötet Tiere

 

Heute in der Passauer Neue Presse: Dänischer Zoo tötet Löwen-Familie!

Der Kopenhagener Zoo tötet „wegen Generationswechsel“ eine ganze Löwenfamilie: den 16-jährigen Löwen, die 14-jährige Löwin sowie ihre beiden 10 Monate alten Jungen!!!
Bereits im Februar schlachtete man in diesem Zoo aus Platzmangel ein Giraffen-Junges und verfütterte es an die Raubtiere. Dieser Zoo tötet pro Jahr circa 30 Tiere aus Platzmangel und wegen Inzuchtgefahr.
Machen wir uns nichts vor, dies passiert in den meisten Zoos. Abgesehen davon, dass die Tiere im Zoo ohnehin ein trauriges Leben fristen, werden sie, wenn angeblich kein Platz mehr ist, mitsamt den Jungtieren einfach umgebracht. Tiere haben keine Rechte! Auch kein Recht auf Leben! – Ein Tierleben ist nur so lange etwas wert, so lange man genügend Profit damit macht. Wenn das Tier zum Kostenfaktor wird, „entfernt“ man diesen!

www.faz.net Tiere-in-Zoos-muessen-zur-Bestandserhaltung-sterben
www.google.de

 

Die Lüge
Genau wie im Zirkus wird den Besuchern im Zoo eine „heile Tierwelt“ vorgegaukelt. Es wird vermittelt, dass es den Tieren gut geht. Dem Besucher führt man eine angebliche Hege, Pflege und das Beste zum Wohl der Tiere vor und hinter verschlossenen Türen bringt man sie in Nacht- und Nebelaktionen um. Dies sollte allen Zoobesuchern zu denken geben! Auf dieser Basis ist auch „Zoo“ – ebenso wie Zirkus – nicht mehr zeitgemäß und gänzlich untragbar geworden.

 

Mein einziger und letzter Zoobesuch
Ein Besuch im Nürnberger Zoo vor etwa 15 Jahren bestätigte meine schlimmsten Befürchtungen. Ich hatte mich bis dahin geweigert Zoo oder Zirkus zu besuchen, weil mir die Tiere unendlich leid tun. Als ich zum Affenhaus kam, bot sich mir ein herzzerreißendes Bild des Elends: Die Orang-Utans waren in türkisgrün gekachelten Räumen untergebracht, in denen sich jeweils ein großer dürrer Baum befand. Beim Anblick eines Orang-Utans in „Einzelhaft“, der sich unter einer Art Plane zusammenkauerte, das Gesicht zum Boden gerichtet, kamen mir die Tränen. Wie kann man solchen Tieren, die normalerweise in Freiheit leben, so etwas antun. Das Tier machte auf mich den Eindruck, als ob es mit dem Leben schon abgeschlossen hatte. Traurig und resigniert kauerte es in seiner Einzelzelle, zugedeckt mit einer Plastikplane.
Dieser Zoobesuch und der unendlich traurige Orang-Utan haben mich noch lange verfolgt, schockiert und dermaßen abgeschreckt, dass ich in diesem Leben keinen Fuß mehr in einen Zoo setzen werde.

www.peta.de

www.tierschutzbund.de

Es geht um das Wohl der Tiere und ihr Recht auf ein artgerechtes, würdiges Leben. Und sinnlose Tötung von Tieren darf nicht Normalität sein!
Wenn das Töten von gesunden Tieren als Selbstverständlichkeit betrachtet wird, wie eine Sache, derer man sich entledigt, wenn sie überflüssig geworden ist, dann braucht die Welt keine Zoos!

 

Link zur Petition gegen Tiertötung in Zoos:

http://www.thepetitionsite.com/684/789/994/tell-copenhagen-zoo-to-stop-killing-healthy-animals/

 

 

Noch keine Kommentare

Kommentar hinterlassen