Bauernsilber

29 Okt

Bauernsilber

… Silberglas, Katzensilber. So vielfältig wie die Namen ist auch das Glas. Man stellte es als Schalen, Becher, Figuren, Vasen, Kerzenständer und Versehgarnituren her und ebenso fand es in Kirchen Verwendung als Hostienkelch oder Pokal für den Messwein. Die meisten Menschen konnten sich reines Silber nicht leisten und nahmen deshalb mit dem erschwinglicheren Bauernsilber vorlieb. So konnten auch bei weniger wohlhabenden Familien ganze Tafeln in Silberglanz erstrahlen.

Entstehung
Bauernsilber entstand Mitte des 19. Jhds. als Nebenprodukt der Spiegelherstellung. Dieses Silber- oder Hohlglas ist doppelwandig, innen verspiegelt und bietet durch den luftdichten Verschluss sogar eine Isolierung. Bauernsilber fand nicht nur in verschiedenen Ausführungen Verwendung, man stellte es auch mit unterschiedlichen Dekoren her. Hierbei reichen die Verzierungen von gemalten Dekoren über Ätzungen und Gravuren bis hin zu Glasapplikationen. Damals, aber vor allem heute wird aufgrund verbesserter technischer Möglichkeiten Silberglas auch in vielen anderen Farben hergestellt. Ebenso wie beispielsweise Kristall-und Pressglas wurde auch Silberglas vorwiegend in Böhmen und Mähren, aber auch in England und später in den USA hergestellt. Vor allem durch die Kurbäder in Böhmen fand es einen guten Absatz und verbreitete sich schnell.

 

Bauernsilber goldfarbig

Kerzenständer mit leichter Goldfärbung

Isolierkanne
Aus solch doppelwandigem, mit Silbernitratlösung gefärbtem Glas entstanden Ende des 19. Jhds. die Thermos- oder Isolierkannen, die uns bis heute gute Dienste leisten. Der Schotte Sir James Dewar ließ sich 1892 die Erfindung der Thermoskanne patientieren. Sie sollte fortan einen erfolgreichen weltweiten Siegeszug antreten!

 

Bauersilber Verschluss

Luftdichter Verschluss bei antikem Bauernsilber und Isoliergefäßen

 

Altes und neues Bauernsilber
Anfang des 20. Jhds. allerdings verschwand das Bauernsilber allmählich und gewann erst 100 Jahre später wieder an Beliebtheit. Vor einigen Jahren waren die alten Raritäten sehr begehrt, die auf Großmutters Dachboden zum Vorschein kamen oder auf Flohmärkten und in Antiquitätengeschäften angeboten wurden. Bei vielen dieser Stücke war teilweise durch kaum sichtbare Beschädigungen des Glases bereits sehr oft die Silberfarbe im Inneren des Glases abgeblättert und die ehemals edlen Stücke büßten viel von ihrer einstigen Schönheit ein.
In den 1980er Jahren begann man wieder mit der Herstellung von Bauernsilber, das sich bis heute größter Beliebtheit erfreut. Hierbei reicht die Palette von bäuerlich-antiken bis hin zu modern-schlichten Teilen, sodass für jeden Einrichtungsstil und sämtliche Geschmacksrichtungen das richtige Accessoire für die eigene Wohnung gefunden werden kann.
Mir gefällt Bauernsilber am besten in Kombination mit dem Shabby-Einrichtungsstil.

 

Bauernsilber alt und neu

 

4 Kommentare to “Bauernsilber”

  1. Doris 29. Oktober 2013 at 21:23 #

    Sieht sooo hübsch aus, dein Bauernsilber. Wirkt festlich & edel und passt perfekt zum weißen Hintergrund. Glückwunsch zur tollen Deko!

    • Susanne Auberger 30. Oktober 2013 at 06:53 #

      Dankeeee 🙂

  2. Cindy 5. Januar 2014 at 20:15 #

    So schoen, aber wo kann mann sie kaufen????? Vielen Dank!

    • Susanne Auberger 6. Januar 2014 at 18:42 #

      Hallo, das ist unterschiedlich. Mein Bauernsilber habe ich teilweise vom Flohmarkt (die alten Stücke) und auch aus Möbelhäusern (neue Teile wie Kerzenleuchter). In Antiquitätenläden und beim Trödler findet man sie in jedem Fall, allerdings sind sie dort normalerweise sehr teuer. Man kann es auch in Sozialkaufhäusern versuchen; wir hatten eines, da habe ich viele schöne alte Sachen erstanden. Allerdings denke ich, dass die meisten dieser Kaufhäuser vorwiegend notwendige und nützliche Sachen verkaufen. Auf jeden Fall wünsche ich viel Spaß beim Stöbern 🙂

Kommentar hinterlassen