3,5 Jahre für 30 Millionen

14 Mrz

Gerechtigkeit

3,5 Jahre für fast 30 Millionen Euro

Meinetwegen hätten’s 10 Jahre sein können. Als Abschreckung sozusagen. Oder gehört es zum guten Ton in deutschen Politiker-, Manager- und Promikreisen, in irgendeiner Art und Weise andere hinter’s Licht zu führen und vorsätzlich zu betrügen in der Annahme, ungeschoren davonzukommen?!? Und derjenige, der brav seine Steuern bezahlt und niemanden betrügt, ist wieder einmal der Dumme!

Mit dem Gerechtigkeitsempfinden und gesunden Menschenverstand eines „fussballneutralen“ Normalbürgers ist solch ein Urteil nicht nachzuvollziehen. Wie man sieht, kommt der „Promibonus“ umfangreich zum Tragen. 3,5 Jahre für einen Betrüger, der den deutschen Staat und die Staatsbürger durch Steuerhinterziehung in Millionenhöhe vorsätzlich betrogen hat, empfinde ich nahezu lächerlich. Basierend auf Gier – nicht etwa aus einer Notsituation heraus – bereichert sich dieser Mensch auf Kosten der Allgemeinheit!

Hoeneß hatte vorher alles, ihm wird es im Knast an nichts fehlen – falls er die Strafe überhaupt antreten muss – und ihm wird’s auch nachher gut gehen. Und selbst wenn er ab und an „etwas Gutes“ getan haben sollte, dann war’s eh nicht mit seinem Geld, sondern mit dem, um welches er den deutschen Staat betrogen hat. Im Übrigen ist jeder zu ersetzen, sogar ein Hoeneß beim FC Bayern!

Der Gipfel ist, dass führende Politiker wie etwa Seehofer oder Kanzlerin Merkel (war auch zu beobachten während der „Guttenberg-Angelegenheit“), ebenso wie die meisten Medien solch einen Menschen auch noch bedauern und ihm Hochachtung aussprechen und somit in gewisser Weise sein Tun und Handeln rechtfertigen. Für vorsätzlichen Betrug! – In Deutschland gibt es unzählige andere Menschen, die wirklich zu bedauern wären, weil sie am Existenzminimum leben!

Das ist deutsche Gerechtigkeit! – Der Rechtsstaat Deutschland misst mit zweierlei Maß!

Noch keine Kommentare

Kommentar hinterlassen